Solidus

Geschichte begreifen I /2020

Exlibris von Edward T. Newell

1782 / London
Exlibris von Edward T. Newell mit korinthischem Stater
Titelseite mit Besitzereintrag von Lord Hastings

Ein spannender Bereich der Numismatik ist die historische numismatische Literatur. Hier kann man in etlichen Fällen nicht nur sehr seltene Bücher entdecken, sondern manchmal auch anhand von Besitzereinträgen und Exlibris deren Geschichte nachverfolgen.

Im vorgestellten Buch “Nummorum veterum populorum et urbium, qui in museo G. Hunter asservantur” (erschienen in London 1782) findet sich ein für den Sammler hochinteressantes Exlibris, stammt es doch von Edward Theodore Newell (1886 - 1941), seines Zeichens Privatgelehrter und Münzsammler. Er studierte an der Yale University Archäologie und orientalische Sprachen und war von 1910 bis zu seinem frühen Tod Präsident der American Numismatic Society.

weiterlesen

Newell war nicht nur ein bedeutender Münzsammler, sondern galt auch als einer der bedeutendsten Forscher auf dem Gebiet der hellenistischen Numismatik. Zahlreiche Publikationen in Form von Büchern und Artikeln entstammen seiner Feder. Seine wissenschaftlichen Beiträge brachten ihm 1918 die Archer M. Huntington Medal und 1925 die Medaille der Royal Numismatic Society, die beiden höchsten numismatischen Auszeichnungen seiner Zeit. Newell vermachte seine umfangreiche Sammlung von mehr als 87.000 Münzen der American Numismatic Society.

Das Newell’sche Exlibris zeigt folgerichtig eine Münze, und zwar die Rückseite eines korinthischen Staters.

Noch ein weiterer Besitzereintrag samt Stempel fällt ins Auge: “Lord Hastings 1852”. Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um Jacob Astley, 16. Baron Hastings (1797 - 1858), der als Münzsammler bekannt war, und dessen Sammlung 1880 bei Sotheby’s in London versteigert wurde. Auf welchen Wegen das Buch nach Amerika und in die Hände von Newell kam, ist leider nicht überliefert.

Los 20 aus Solidus Auktion 55 - Literatur 5

Archiv